Publikationen

Vom 11. – 12. Oktober 2019 fand in Bukarest das Internationale Kolloquium „Holocaust Memoryscapes. Contemporary Memorialization of the Holocaust in Central and Eastern European countries“statt.

Organisiert vom Elie Wiesel Institut im Rahmen des Projekts „Holocaust Memoryscapes“ trugen bis zu 15 TeilnehmerInnen aus den verschiedensten Ländern der Welt ihre Beiträge vor. Ein Publikationsband über die Ergebnisse des Kolloquiums ist im März 2020 erschienen.

Kamila Pałubicka als 1. Vorsitzende des Kulturerben e.V.s analysiert in diesem Publikationsband die langjährige Arbeit des Vereins im Bereich der Erinnerungskultur: Decipher totalitarianism & empower democracy

Die Publikation ist unter folgendem Link frei zugänglich:

https://www.editurauniversitara.ro/carte/istorie-75/holocaust_memoryscapes_contemporary_memorialisation_of_the_holocaust_in_central_and_eastern_european_countries/11966


Anfang September 2013 erschien ein Tagungsband zur von uns organisierten Tagung im Metropol Verlag.

UNBEQUEME BAUDENKMALE DES SOZIALISMUS – DER WANDEL DER GESELLSCHAFTLICHEN AKZEPTANZ IM MITTEL – UND OSTEUROPÄISCHEN VERGLEICH

Baudenkmale aus der Zeit des Sozialismus sind als Kulturgüter oft umstritten. Die Probleme mit diesem unbequemen Erbe sind höchst vielschichtig, und auch die Lösungsstrategien variieren von Land zu Land. Die hier dokumentierte Tagung sollte dazu anregen, Vergleiche über die Wahrnehmung und gesellschaftliche Akzeptanz unbequemer Baudenkmale anzustellen, länderspezifische Entwicklungswege zu untersuchen und damit auch einen Impuls für den künftigen Umgang mit diesen Relikten des Sozialismus zu geben.

 

Cover Publikation

Preis: 19,00 €

ISBN: 978 – 3 – 86331 – 141 – 4

Gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.