Audioguide

Wenn Orte sprechen könnten – Stimmen einer Jugend auf Hachschara – Ein Audioguide entsteht

Das ehemalige Hachschara Lager in Neuendorf im Sande ist ein Ort, an dem sich jüdische Kinder und Jugendliche vor Kriegsbeginn auf die Reise nach Palästina vorbereiteten. Hier erlernten sie Handwerkszeug für ein neues, landwirtschaftlich geprägtes Leben in Kibbuzim. Ab 1941 wurde es zu einem Zwangsarbeiter-und Sammellager für Juden und damit zur Zwischenstation für viele, die später in Konzentrations- oder Vernichtungslager deportiert wurden. Im April 1943 fuhr der letzte Transport mit ca. 100 jungen Menschen nach Auschwitz. 

Das Thema Hachschara und die damit verbundenen tragischen Schicksale von Neuendorf im Sande sind heute nur Wenigen unbekannt. Der Ort selbst birgt eine kleine Gedenktafel und eine kürzlich aufgestellte Skulptur zum Gedenken der Opfer des Holocaust. Eine Ausstellung ist in Planung.

Jugendliche aus Fürstenwalde und Berlin geben dieser spannenden und tragischen Geschichte ihre Stimme. Sie erarbeiteten gemeinsam mit unterschiedlichen Akteuren in drei Workshops (Juni, August & Dezember 2021) eine professionelle Hörtour. 

Zum historischen Kontext:

Intro | eingesprochen von Julian
Erinnern im Heute | eingesprochen von Dilara und Clara
Die Entstehung der Jugend-Alijah & Hachschara | eingesprochen von Emily und Evelyn
Die Geschichte des Gutshof Neuendorf | eingesprochen von Mathilda und Justus
Juden im Nationalsozialismus | eingesprochen von Johanna und Felix
Das Ende der Hachschara-Lager | eingesprochen von Luca und Melina

Zu den Biografien:

Eli Heymann mit Original Interview vom 14.12.2021 | eingesprochen von Julian
Hans Rosenthal | eingesprochen von Julian
Clara Grunwald | eingesprochen von Justus
Rolf Baruch | eingesprochen von Luca
Esther Bejarano | eingesprochen von Melina & Dilara
Klaus Stern | eingesprochen von Felix
Gedicht von Klaus Stern – Remember, Forgive, Forget | eingesprochen von Maximilian
Lilli Henoch | eingesprochen von Clara

Gedichte aus dem Jahreskalender von Clara Grunwald

Clara Grunwald erhielt 1942 von ihrer Freundin eine Zusammenstellung wunderschöner Gedichte – für jeden Monat des kommenden Jahres. Ein Geschenk, das ihr viel bedeutete. Clara Grunwald wurde im April 1943 mit dem 37. Osttransport nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Januar | Johann Wolfgang von Goethe | eingesprochen von Mathilde
Februar | Christian Morgenstern | eingesprochen von Tara
März | Konrad Ferdinand Meyer | eingesprochen von Johanna
April | Ludwig Uhland | eingesprochen von Emily
Juni | Joseph von Eichendorff | eingesprochen von Dilara
August | Mathias Claudius | eingesprochen von Evelyn
September | Eduard Mörike | eingesprochen von Lara
Dezember | Zarathustra | eingesprochen von Destiny

Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit dem Ulrich-von-Hutten Gymnasium Berlin, der Europaschule OSZ Oder Spree, der Spreeoberschule Fürstenwalde und dem Katholischen Schulzentrum Bernhardinum statt.

Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der EWE-Stiftung.